Prävention durch analysebasierte Intervention

Fakt ist: Psychoaktive Substanzen sind illegal. Fakt ist auch: Über den Schwarzmarkt gelangen mit Streckmitteln versetzte oder hochdosierte Substanzen an ahnungslose Konsument:innen. 

Ein Umstand, der nicht wegdiskutiert oder -ignoriert werden kann. Die Folge sind lebensgefährliche oder sogar tödliche Notfälle. Aber Fakt ist auch, dass sich Missbrauch und Unfälle durch Drug Checking verhindern lassen. 

Durch unsere QTests wird mobiles Drug Checking noch zuverlässiger, einfacher und kostengünstiger, sodass erstmalig flächendeckendes Drug Checking in Deutschland und darüber hinaus möglich wird.

Vorteile

Drug Checking – Mehr als Drogen Inhaltsstoffe testen

Hinter solchen Projekten steckt übrigens mehr, als der Name zunächst vermuten lässt. 

Es geht hier nicht um eine im Vorfeld durchgeführte, heimische Substanzanalyse, sondern meint ein professionelles Präventionsangebot, welches durch speziell geschulte Drug Checker:innen zur Verfügung gestellt wird. Es umfasst die chemische Analyse bei der Drogen einem Substanztest unterzogen werden sowie die Untersuchung von Zusammensetzung und Wirkstoffkonzentration. 

Vervollständigt wird es mit einem anschließenden Beratungsgespräch zu Wirkung, Risiko, möglichen und wahrscheinlichen Schäden mit dem:der Konsument:in. Das Angebot solch systematischer Drogen Substanztests ist sehr niederschwellig und besonders wirkungsvoll. Auch weil mobiles Drug Checking da passiert, wo auch die verbotenen Wirkstoffe zu finden sind: Auf Konzerten, Partys oder Festivals. 

Dadurch werden erstmals auch Menschen angesprochen, die bislang für Präventionsmaßnahmen nicht hinreichend aufgeschlossen bzw. erreichbar waren.

Auf mehreren Ebenen wirksam

Auf mehreren Ebenen wirksam

Die Erfahrung von Drug Checker:innen deckt sich dabei mit den Ergebnissen der Umfragenforschung: Drug Checking beeinflusst das Konsumverhalten signifikant. 

Konsument:innen werden vorsichtiger, reflektierter oder verzichten ganz auf die Einnahme, wenn das Analyseergebnis nicht mit den eigenen Erwartungen bzw. den Versprechungen Dritter übereinstimmt.Außerdem sind solche Projekte ein hervorragendes Frühwarnsystem, da sie ein tiefgreifendes, systematisches Scannen des Marktes ermöglichen. 

Neu aufkommende Streckstoffe oder Überdosierungen können so frühzeitig erkannt und angezeigt werden. In anderen Ländern Europas hat man bereits begonnen, das Potenzial analysebasierter Intervention auszuschöpfen: beispielsweise werden in der Schweiz, Großbritannien und Österreich Drogen auf Inhaltsstoffe getestet und erfolgreiche Drug Checking Projekte realisiert.

Details

Das passiert beim miraculix Drug Checking in Deutschland

Besonders einflussreich ist Drug Checking, wenn es als sogenanntes On-Site dort angeboten wird, wo auch der Konsum stattfindet. Dabei werden die Konsument:innen direkt in das Testen der Drogen Inhaltsstoffe eingebunden. Sie bereiten selbstständig die Probe für den Drogen Substanztest vor, wiegen diese ab und führen den ersten Schritt mit dem miraculix Testkit selber durch: Die Extraktion.

Je nach untersuchter Substanz liegt das Ergebnis nach maximal 30 Minuten vor und die Beratung kann beginnen. Der Vorteil der miraculix QTests liegt dabei nicht nur in der schnellen Analyse, sondern vor allem in der exakten Bestimmung von Wirkstoffkonzentrationen und -zusammensetzungen. 

Außerdem führen wir ergänzend Antikörpertests durch, die zusätzlich Spuren von Wirkstoffen nachweisen, für die es aktuell noch keinen QTest gibt. Hinzu kommen weitere qualitative Reagenzien oder die Dünnschichtchromatografie, um die Aussagefähigkeit der analysebasierten Intervention noch breiter aufzustellen. 

Dadurch verfügen Drug Checker:innen über profundes Wissen zum konkreten Einzelfall und können dies ad hoc mit objektiven Substanzinformationen und ihrem Wissen über Dosierungen verknüpfen und in das Beratungsgespräch einfließen lassen.

Projekt

Mobiles Drug Checking in Deutschland – Das Thüringer Modellprojekt

Drogen testen lassen in Deutschland – geht das denn so einfach? Eben nicht. Neben den finanziellen, organisatorischen und personellen Aufwänden ist seit langem Rechtsicherheit ein kritisches Buzzword. Unsere QTests lösen einige der aufgeworfenen Probleme und insbesondere schaffen sie Rechtssicherheit für Drug Checker:innen.

Gemeinsam mit der SiT – Suchthilfe in Thüringen gGmbH haben wir 2021 das erste mobile Drug Checking in Deutschland als großangelegtes Modellprojekt realisiert. Obwohl die Coronapandemie den Veranstaltungskalender spürbar ausdünnte, kam unsere analysebasierte Intervention vielfach auf Raves, Festivals und Open Airs zum Einsatz. Neben dem offenkundigen Ziel Menschen vor Schäden und Missbrauch zu bewahren, lag uns daran gefährliche Konzentrationen ausfindig zu machen, Substanzen systematisch zu erfassen und zu katalogisieren.

Fazit: Durch die Zusammenarbeit konnten chemisch-toxikologische Analytik mit niedrigschwelligen Beratungsangeboten kombiniert und zu einer analysebasierten Intervention vervollkommnet werden. Erste und zum Teil erschreckende Ergebnisse lest ihr in unserem Blog. Letztlich ist das Projekt ein Erfolgsmodell für Drug Checking in Deutschland – erstmals und hoffentlich nicht einmalig.

Prozess

So läuft das mit uns ab

FAQ

Was es sonst noch zu wissen gibt

Was wir häufig zum Thema Drug Checking gefragt werden:

Oh ja und wie! Das Epidemiologische Suchtsurvey 2018 ergab, dass rund 15,2 Mio. Deutsche zwischen 18 und 64 Jahre zum Befragungszeitpunkt wenigstens einmal in ihrem Leben illegale Drogen konsumiert hatten. Das sind zehn Prozent mehr als noch im Jahr 2008. Generell ist in den letzten 30 Jahren europaweit der Konsum illegaler Drogen gestiegen. Gleichzeitig nehmen die Konzentrationen in Substanzen zu, Streckmittel, Verunreinigungen und synthetische Wirkstoffe werden immer häufiger. Daher braucht es flächendeckende Präventionsangebote, die Menschen dabei helfen sich selbst vor Schäden oder Missbrauch zu schützen. Drug Checking gehört dabei nachweislich zu den wirkungsvolleren Maßnahmen. Daher setzen wir uns dafür ein Drug Checking in Deutschland zu etablieren.

Grundsätzlich meinen Drug Checking und die von uns bevorzugte Variante der analysebasierten Intervention das gleiche. Wir möchten allerdings dazu anregen den Schwerpunkt bereits in der Benennung anders zu setzen. Die entscheidende Intervention beim Drug Checking ist das Beratungsgespräch, welches seine Überzeugungskraft aus einem fundierten Drug Check zieht. Das heißt, der Drogen Substanztest ist nicht das Ergebnis der Präventionsmaßnahme, sondern ihre faktische Grundlage, ein wirkungsvolles Mittel zum Zwecke der Intervention. Daher ist Drug Checking analysebasierte Intervention.

Drogen testen lassen in Deutschland bedeutet für Drug Checker:innen häufig ein Risiko oder wenigstens eine rechtliche Grauzone, schließlich hantieren sie im Rahmen der Analyse zumindest zeitweilig mit illegalen Substanzen. Diese Problematik lösen unsere QTests, da sie in einem zweistufigen Verfahren funktionieren, wobei die Probe mit Zugabe der Nachweisreagenz nicht mehr konsumierbar ist. Der Wirkstoff wird in seiner chemischen Struktur irreversibel verändert und der oder die Drug Checker:in kann bedenken- und juristisch folgenlos damit arbeiten. Dieses Vorgehen ist einmalig bei den miraculix QTest, daher sind sie so gut fürs Drug Checking in Deutschland geeignet.

Intervention braucht einen geschützten Raum. Konsument:innen müssen sich vor Wertung und Sanktionierung sicher fühlen, damit sie sich trauen das Angebot eines Drug Checks auch wahrzunehmen. Öffentliche Ankündigungen von DrogenDrogen SubstanztestsSubstanztests würden diesen geschützten Raum unmittelbar gefährden, daher „bewerben“ wir unseren Besuch von Veranstaltungen aktuell nicht.

Nein, aktuell bieten wir noch keine stationären Drogen Substanztests an. Sofern du eine Ahnung oder Vermutung hast, um welchen Wirkstoff es sich handeln könnte, kannst du auch auf unsere QTests zurückgreifen.

Grundsätzlich sind wir für solche Vorhaben natürlich offen. Lass uns dazu gern ins Gespräch kommen und schreib uns einfach an.

Über Antikörpertests und qualitative Reagenzien können wir Kokain in Proben nachweisen. Einen entsprechenden QTest der Kokain quantifiziert oder gesicherte Aussagen über die Konzentration von Levamisol zulässt gibt es noch nicht. Mit den aktuellen Verfahren können wir immerhin eine begründete Vermutung aussprechen. Allerdings arbeiten wir auch an einem einfachen und unkomplizierten Testverfahren, um Levamisol zu quantifzieren.

Für die Wirkstoffe Psilocybin, MDMA, LSD sowie THC und CBD stehen miraculix QTests zur Verfügung. Auch Amphetamin und 2CB können wir bereits quantifizieren, die entsprechenden QTests sind gerade in der letzten Entwicklungsphase. Darüber hinaus kommen weitere Farbtests und spezifische Antikörpertests zum Einsatz, die die analysebasierte Intervention noch zusätzlich unterstützen. Damit lassen sich auch jene gängigen Wirkstoffe wie Kokain, Fentanyl oder Amphetamine detektieren für die wir noch keinen QTest in petto haben.

Gemeint ist das Kooperationsprojekt von miraculix und dem Thüringer Drug Checking Pilot-Projekt „SubCheck“ der Suchthilfe in Thüringen gGmbh. Das Projekt findet im Auftrag das Thüringer Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie statt. Ziel ist es, das Potenzial von Drug Checking in Deutschland bzw. Thüringen systematisch zu erproben und neue Potenziale für Präventionsangebote aufzuzeigen. Mehr über das Projekt erfährst du in unserem Blog.

Ja, wir empfehlen immer einen gemeinsamen Workshop zum Drug Checking bevor es das erste Mal ins Feld geht. Alle Teilnehmenden können so in Ruhe die Testverfahren kennenlernen und eine eigene Routine entwickeln. Auch Fragen und Unklarheiten lassen sich unverzüglich klären, sodass Missverständnisse oder Flüchtigkeitsfehler direkt vermieden werden.

Kontakt

Termin mit uns vereinbaren.

Hinterlass uns eine Nachricht mit deiner Frage bzw. deinem Anliegen und wir melden uns schnellstmöglich zurück.